Ausstellung REVOLUTION 1918

Am 31.Oktober startet die Finkenwerder Geschichtswerkstatt mit ihrer dritten diesjährigen Ausstellung. Sie erinnert an die dramatischen Veränderungen in Europa nach Beendigung des Ersten Weltkrieges als die alten Ordnungen sich auflösten und die unterprivligierten Klassen aufbegehrten. Es begann in Russland. Deshalb zeigt die Ausstellung zunächst Plakate aus der Zeit der russischen Revolutiionsjahre 1917-1920.

Die Plakate drückten zu ihrer Zeit die Besorgnisse, die Befürchtungen, die Hoffnungen, die humanen Ideale von Millionen Menschen aus in einem Kampf, der für sie nur mit einem Rückfall in den dunkelsten der Abgründe oder mit einer strahlenden Wiedergeburt enden konnte. Alle diese in sehr verschiedenen Stilen gearbeiteten Plakate sind durch den revolutionären Impuls geeint, deren Ausdruckkraft zeigt, wie die Kraft einer Idee sich in unterschiedlichen Stilen und Formen ausdrücken kann. Sie verströmen eine Erneuerkungskraft, das Gefühl eines ungeheuren Aufatmens, einer Bewegungsfreiheit, die die Revolution und deren Ideen für die Hoffnungen und die Intelligenz der Menschen und für die erhabene Idee einer gerechten und gleichen Gesellschaft in sich trug. Das betrifft besonders Plakate, welche die Kampagne gegen das Analphabetentum, der Gefahr einer Hungersnot oder gegen Antisemitismus und Prostitution betreffen. Ergänzt wird die Ausstellung mit Texten zur Revolution in Hamburg.
Die Ausstellung in der Fritz-Schumacher-Kapelle wird am 31.Oktober 2018, 15 Uhr eröffnet und ist danach bis Mitte Dezember jeden Dienstag 14-16 Uhr und Donnerstag 14-16 Uhr zu besichtigen. Außerhalb dieser Zeiten auf Anfrage unter 040 7427992.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.