CORONA-VIRUS

Liebe Freundinnen und Freunde der Finkenwerder Geschichtswerkstatt. Aufgrund der aktuellen Situation stellen wir alle Aktivitäten wie die Öffnung der Kapelle an den Tagen Dienstag und Donnerstag, den Jour fixe-Treff an den ersten Sonntagen im Monat, bis auf Weiteres ein. Auch der Beginn der mit Gabi Unger geplanten Veranstaltungen wird sich evtl. verschieben.

Ein Mini-Team wird trotzdem die Ausstellung zur „Fischerei“ vorbereiten, so dass evtl. Anfang Mai bei entsprechender Lage die Kapelle wieder geöffnet werden kann.

Bleibt alle gesund !

Unser Sommerprogramm für Kinder von 4 bis 8 Jahren mit Gabi Unger und der Finkenwerder Herbstprinzessin Ele

In diesem Jahr startet die Finkenwerder Geschichtswerkstatt erstmalig mit einem umfangreichen Programm für Kinder. Jeweils an den Samstagen vom 2. Mai bis 29. August von 10.30 – 12.00 Uhr liest die Finkenwerder Autorin und Puppenspielerin Gabi Unger eigene Geschichten , die in den letzten Jahren für den NDR/“Ohrenbär“ entstanden sind. Außerdem interpretiert sie Märchen der Gebrüder Grimm, immer unterstützt von der Finkenwerder Herbstprinzessin Ele, ihrer Klappmaulpuppe.

Und ergänzt durch gemeinsames Singen und Spielen die jeweiligen Themen und Motive der Geschichten. Dabei greift Gabi Unger auf ihre langjährige Auftrittserfahrung und Lesungen in Hamburger Kitas und Schulen zurück.

Für die Kinder sind die Veranstaltungen kostenfrei.

Die Kastenschute des Hamburger Hafenmuseums zu Besuch im Kutterhafen

Auf Initiative der Finkenwerder Geschichtswerkstatt besucht die über 100 Jahre alte Kastenschute des Hamburger Hafenmuseums für die Tage der DEICHPARTIE den Kutterhafen. Ein Festmacherboot des Övelgönner Museumshafens hat das Schiff nach Finkenwerder geschleppt. Kastenschuten waren die „Lastesel“ im Hamburger Hafen und transportierten bis Ende der 70iger Jahre in ihrem Laderaum Stückgüter. Die Ewerführer wohnten damals an Bord. Über das Leben und die Arbeit auf der Kastenschute informiert eine Ausstellung im Laderaum des Schiffes.

Die Kastenschute auf dem Weg nach Finkenwerder

DEMOKRATIE STÄRKEN- RECHTSEXTREMISMUS BEKÄMPFEN

Wanderausstellung

vom 6. Mai bis 23. Mai 2019

Dienstag 16-19 h, Donnerstag 15-18 h

in der Fritz-Schumacher-Kapelle auf dem Alten Friedhof Finkenwerder, Norderkirchenweg

Demokratie stärken – Rechtsextremismus bekämpfen

Rechtsextremismus als Bedrohung für Demokratie und Menschenwürde

Die Ausstellung „Demokratie stärken – Rechtsextremismus bekämpfen“ des Julius-Leber-Forums zeigt die Gefahren auf, die von Rechtsextremismus und Rechtspopulismus für Demokratie und Menschenwürde ausgehen. Sie stellt die Grundlagen für rechtsextremes Verhalten und Einstellungen dar und zeigt, welche Formen rechtsextreme Weltbilder und Argumentationsweisen annehmen können.

16 Tafeln zeigen die Grundlagen unserer Demokratie, die Abgründe des Rechtsextremismus und die fließenden Übergänge zum Rechtspopulismus. Besondere Aufmerksamkeit wird auf jeweils eigenen Tafeln der Lage in Bremen, Hamburg und Schleswig-Holstein gewidmet.

Die Ausstellung ist geeignet für Einzelbesucher_innen, Schulklassen und Gruppen ab einem Alter von 14 Jahren.

Hamburgs Süden und Finkenwerder auf historischen Karten

Aus dem Nachlass des Historikers Hans Walden wurden der Finkenwerder Geschichtswerkstatt etliche Reproduktionen historischer Landkarten aus dem Hamburger Süden und des Hafengebietes überlassen. Wir zeigen diese Exponate, zusammen mit aktuellen Karten aus den 70iger Jahren, auf denen die Veränderungen Finkenwerders  und umzu sichtbar werden.

vom 26. März – 30. April 2019 in der Fritz-Schumacher-Kapelle auf dem Alten Friedhof Finkenwerder, Norderkirchenweg

Dienstag 16 – 19h, Donnerstag 15 -18h und auf Anfrage: 040 7427992